Älter werden in Blumenthal

Der Runde Tisch „Älter werden in Blumenthal“

Das nächste Programm wird im August veröffentlicht.

 

Im Februar 2012 wurde der “Runde Tisch-Älter werden in Blumenthal“ gegründet, um zusammen in unterschiedlichsten Aufgabenbereichen daran zu arbeiten, die Lebensbedingungen älterer Menschen im Quartier zu verbessern. Vertreterinnen aus folgenden Institutionen bilden das Netzwerk:

       Haus der Zukunft – Mehrgenerationenhaus

       Bremer Heimstiftung, Stiftungsdorf Rönnebeck

       Paritätische Gesellschaft für Soziale Dienste Bremen, Dienstleistungszentrum Blumenthal

       Ev.luth. Martin-Luther-Gemeinde-Bremen-Blumenthal, Projektstelle Aufsuchende Altenarbeit

       Pflegestützpunkt Bremen

       GEWOBA

       HANSA Gruppe, Haus Flethe

       Paritätische Pflegedienste Blumenthal

 

demenz.lokal

Die Vertreterinnen des Runden Tisch „Älter werden in Blumenthal“ haben sich 2016 für das „Bundesmodellprogramm Lokale Allianzen für Demenz“ beworben und erhalten für zwei Jahre eine Förderung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Netzwerk hat sich mit dem Projekt demenz.lokal folgende Zielsetzungen als Aufgabe gestellt:

·         Mitbürger/innen im Stadtteil für das Thema zu sensibilisieren

·         Menschen mit und ohne Demenz zusammen zu bringen

·         Ein Grundverständnis und ein positives Gefühl für die Welt der Menschen mit Demenz zu schaffen

·         Die Lebensbedingungen älterer und demenzkranker Menschen in unserem Quartier zu verbessern

Es finden regelmäßige Informationsveranstaltungen und Vorträge zum Thema Demenz statt.

Im Mai des Jahres 2017 fand ein Kunstprojekt mit Menschen mit Demenz und Kindern statt. Jung und Alt ließen unter Anleitung der Kunst-Therapeutin Kristina Düerkop und der Diplom-Sozialpädagogin Christina Klebeck Bilderwelten entstehen. Da wurden Wohlfühlorte, Gespenster und Lieblingstiere gemalt und beim Pinseln und Zeichnen lernten sich die Teilnehmer kennen. Die entstandenen Kunstwerke werden gemeinsam mit Fotografien vom Entstehungsprozess ausgestellt.

Der Ortsamtleiter Peter Nowak eröffnet die Ausstellung. Michael Ganß führt in die Ausstellung ein. Der Künstler, Dipl. Kunsttherapeut/-pädagoge und Gerontologe engagiert sich seit Mitte er 1980er Jahre in der Begleitung und Therapie von Menschen mit Demenz. Er ist geschaäftsführender Herausgeber der Zeitschrift "demz - Das Magazin".

Anmeldungen zur Ausstellungseröffnung erbeten unter Tel. 0421 - 60 999 55 (Christina Klebeck)

Das vollständige Programm der Demnzwoche 2017 finden Sie hier.